VORSORGE FÜR IHR RENTEN-/ PENSIONSALTER

Private Altersvorsorge

Der Staat fördert die Bildung von Vermögen (vermögenswirksame Leistungen) und die private Vorsorge für das Renten-/Pensionsalter.

Über die sogenannten vermögenswirksamen Leistungen, kurz VL genannt, unterstützt der Staat die Vermögensbildung. Dies geschieht durch die Arbeitnehmersparzulage und die Wohnungsbauprämie. Einige Arbeitgeber zahlen einen Zuschuss zu den vermögenswirksamen Leistungen. Bei Beamten und Beamtenanwärtern werden in vielen Bundesländern 6,65 € monatlich als Zuschuss gewährt. Um diese zu erhalten müssen dem Arbeitgeber bzw. Dienstherrn bestimmte Verträge (zur Vermögensbildung) genannt werden. Der Zuschuss die freiwilligen Zuzahlungen werden dann direkt auf diesen Vertrag überwiesen.

Mögliche Sparformen für vermögenswirksame Leistungen

Dieser ist vor allem für sicherheitsorientierte Sparer interessant
Wer später ein Haus oder eine Wohnung kaufen, bauen oder renovieren möchte, für den lohnt sich dieser unter Umständen
Die höchste Renditechance einer VL-Anlage hat man mit einem Aktienfonds, dabei ist allerdings auch das Kursrisiko zu beachten. Aktien als VL-Anlage kommen daher vor allem für risikobereite Personen in Frage
Eine weitere Anlageform für vermögenswirksame Leistungen ist eine private Altersvorsorge. Arbeitnehmer in der Metall- und Elektroindustrie sind sogar verpflichtet, ihre VL in eine Betriebsrente zu investieren. Der Staat unterstützt vor allem Personen mit relativ geringem Einkommen beim Vermögensaufbau. Damit die staatliche Förderung fließt, muss der Sparvertrag über mindestens sieben Jahre abgeschlossen werden. Die Arbeitnehmersparzulage wird nur gewährt, wenn das zu versteuernde Einkommen nicht höher als 17.900 € beim Bausparen, 20.000 € beim „Fondssparen“ (Verdopplung bei Ehepaaren) ist. Wer weniger als 25.600 € (Verdopplung bei Ehepaaren) zur Verfügung hat, kann bei der Anlage in einen Bausparvertrag noch Wohnungsbauprämie bekommen.

Förderung der privaten Altersversorgung

Riesterrente

Der Aufbau einer staatlich geförderten zusätzlichen Altersvorsorge (Riester-Rente) ist ein Kernstück der Rentenreform 2001. Die Förderung wird in Form von Zulagen (Grund und Kinderzulagen) und einem zusätzlichen Sonderausgabenabzug (steuerliche Förderung) ausgezahlt.

Die mit der Förderung verbundenen Aufgaben wurden der Deutschen Rentenversicherung Bund als zentrale Stelle übertragen und heißt Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen. Mit der Rentenreform 2001 hat der Gesetzgeber auf die sich ändernde Altersstruktur der Bevölkerung reagiert. Zum förderberechtigten Personenkreis gehören grundsätzlich alle Bürgerinnen und Bürger, die von der geringfügigen Absenkung des Rentenniveaus beziehungsweise des Versorgungsniveaus betroffen sind. Ob Sie zum förderberechtigten Personenkreis gehören, können Sie hier erfahren.

Staatlichen Förderungen

Bei jeder Riester-Variante – ob Fonds, Versicherung oder Banksparen – ist die staatliche Förderung die gleiche. Sie setzt sich zusammen aus direkten Zulagen und aus Steuerersparnissen. Die Zulage kann für einen Arbeitnehmer bis zu 154 Euro im Jahr betragen.

Für jedes Kind, für das Anspruch auf Kindergeld besteht, bekommt der Riester-Sparer zusätzlich bis zu 185 Euro (für nach dem 31.12.2007 geborene Kinder sind es 300 Euro). Wer noch unter 25 Jahren bei Vertragsabschluss ist, erhält außerdem einmalig einen sogenannten Berufseinsteigerbonus in Höhe von 200 Euro. 

Außerdem können die Sparbeträge von der Steuer abgesetzt werden. Anrechenbar ist ein Betrag von bis zu 2100 Euro jährlich. Zu beachten: Von der Steuerersparnis wird der Anspruch auf Zulagen wieder abgezogen. Das verringert die steuerlichen Effekte vor allem, wenn die Zulagen verhältnismäßig hoch ausfallen, etwa bei vielen Kindern. Sehr hohe Steuererleichterungen können Besserverdienende erreichen. Das Finanzamt prüft in jedem Fall, ob der Steuervorteil höher ist als die individuelle staatliche Zulage. Ist dem so, wird die Differenz durch eine Steuerrückzahlung erstattet. In der Auszahlungsphase wird die Riester-Rente zu 100 Prozent mit dem individuellen Steuersatz besteuert. Riester-Sparer dürfen aber zu Rentenbeginn 30 Prozent der angesparten Summe als Einmalbetrag entnehmen. Am Markt angebotene Formen der Riesterrente:

>>Wohn-Riester (Bausparvertrag)
>>Riester Sparplan (festverzinslich oder als Fondssparen)
>>Riesterrente als Versicherungsprodukt
>>Klassisch
>>Fondsgebunden
>>Hybrid-Produkte

Ihr individuelles Vorsorge-Konzept

Wir erstellen Ihnen ein passgenaues Versicherungskonzept – unabhängig auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten und zum für Sie besten Tarif. Nutzen Sie jetzt unsere kostenlosen Erstberatung, bei der wir Sie über alle Bestandteile Ihres Versicherungsschutzes informieren.

JETZT BEGINNEN

UNABHÄNGIGE BERATUNG. VOLLE TRANSPARENZ.

Ihr individueller Versicherungsschutz

JETZT BERATUNG VEREINBAREN